Fujifilm X20

20130512 024 Ich habe mir die Fuji X20 gekauft, da ich auf der Suche nach einer Kompaktkamera mit optischem Sucher, einem Zoombereich von etwa 28-100 mm und dazu noch einem einigermaßen flotten Autofokus war, die das S10 Modul meiner Ricoh GXR ersetzen sollte. Größe war dabei eher zweitranging, denn als „Jackentaschenkamera“ habe ich auch noch meine Ricoh GRD4, dann – zwischenzeitlich eher als Spielerei – noch eine Pentax Q.

Die Fuji X10 hat mir auch schon gut gefallen, allerdings war sie wegen Ihres Suchers ohne jegliche Informationseinblendung für mich schließlich uninteressant und ich habe sie etwas aus den Augen verloren. Als dann auf dpreview die ersten Spezifikationen der X20 veröffentlicht wurden, war mein Interesse jedoch geweckt. Am Papier schien die X20 genau die Kamera zu sein, nach der ich gesucht habe. Durch meine durchwegs positiven Erfahrungen mit meiner (zweiten) X100 hatte ich auch die Hoffnung, dass auch die X20 brauchbare JPEGs liefert (und noch bessere RAWs). Nachdem dann auch noch Lightroom den X-Trans Sensor ab Version 4.4 besser unterstützen sollte, war die Kaufentscheidung schließlich gefallen.
Weiterlesen

ARD Reportage über Leiharbeiter bei Amazon

Nach einer Dokumentation der ARD über die Bedingungen, unter denen LeiharbeiterInnen für Amazon Deutschland arbeiten müssen und wonach die „Bewachung“ der LeiharbeiterInnen durch ein Unternehmen, dessen Angestellte offenbar der Neonazi-Szene nahestehen, durchgeführt wird, habe ich mich entschlossen, zumindest voräufig sämtliche Amazon-Produktlinks von meinem Blog zu entfernen bis Amazon Deutschland entsprechende Maßnahmen ergriffen hat, um diese Zustände zu ändern bzw. diese Maßnahmen auch durch Dritte (Medien, Gewerkschaft) bestätigt sind.
Link: Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon
Weiterlesen

Pietät (?)

An der Art, wie eine Gesellschaft mit ihren Toten umgeht, kann man ablesen, wie sie es mit den Lebenden hält.
20130210 099 Seit 2010 komme ich immer wieder in den Alberner Hafen um den dort gelegenen Friedhof der Namenlosen zu allen Jahreszeiten zu dokumentieren. Der Friedhof der Namenlosen wurde einst gegründet, um den Leichen derer, die freiwillig oder unfreiwillig in der Donau zu Tode kamen und die nicht identifiziert werden konnten oder denen ein Begräbnis in geweihter Erde verwehrt war, dennoch eine letzte Ruhestätte zu geben. Weiterlesen

Flucht nach Malta

20130131 668 Nach meiner Rückkehr aus Zypern hat mir das eiskalte heimatliche Winterwetter den neuerlichen Abschied von Heim, Herd und Familie nicht allzu schwer gemacht. Diesmal entfloh ich dem Winter – wieder beruflich bedingt – nach Malta, genauer gesagt nach Sliema. Nach etwas über zweistündiger Flugzeit erreicht man von Wien aus den Malta International Airport, der übrigens der einzige internationale Flughafen des Inselstaats ist. Weiterlesen

Nikosia im Jänner

20130125 085 Während bei uns der Winter mit Schnee und eisigen Temperaturen das Land beherrscht, hatte ich beruflich bedingt die Möglichkeit, der Kälte für fünf Tage nach Zypern zu entkommen und nach getaner Arbeit das abendliche Nikosia zu erkunden, wobei das Thermometer auch am späteren Abend nie unter 14 ° C sank. In den engen Gassen der Altstadt bieten sich jede Menge Motive, die kleinen Kaffees laden zum Verweilen und selbst unter der Woche findet man genügend geöffnete Restaurants.
Weiterlesen